Rezept von meiner Mama: Brioche

Rezept von meiner Mama: Brioche

Meine Mama war als junges Mädchen für ein Jahr in einem französischen Internat. Und von dort hat sie dieses original französische Rezept für Brioche mitgebracht. Nach Mama-Sitte stehen da noch so Sachen drin wie 200 – 250 Gramm Mehl, es fehlt die Temperaturangabe für den Ofen und wie lange das Ganze backen soll. Wenn ihr Back- oder Kochbücher von eurer Mama oder Oma habt, dann kennt ihr das sicher. Die hatten alles noch im Gefühl 🙂

Damit euch dieses Rezept aber garantiert gelingt, hab ich es drei Mal gebacken 🙂 Einmal um herauszufinden, ob lieber 200 oder 250 Gramm Mehl,  zum zweiten weil die Brioches einfach himmlisch schmecken und zum dritten Mal, weil man daraus noch einen wunderbaren Nachtisch machen kann, aber das verrate ich euch in einem anderen Blogpost.

 

Die Mama der Backschwestern als Backfisch

Die Mama der Backschwestern als Backfisch

 

Hier nun die Brioche à la maman:

Rezept Bewerten
116 Bewertungen
Zutaten
  • 125 g + 250 g Mehl
  • 1 EL + 50 g Zucker
  • 25 g Hefe
  • 130 g Milch (ungefähr 1 Tasse)
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier + 1 Eigelb
  • 160 g Butter
Zubereitung
  • Aus 125 g Mehl, 130 g Milch, 1 EL Zucker und 25 g Hefe einen Vorteig herstellen und 20 Min. gehen lassen.
  • Aus 250 g Mehl, 3 Eiern, 50 g Zucker und etwas Salz einen Teig herstellen und mit 160 g Butter verkneten.
  • Dazu den Vorteig geben und zügig verarbeiten. Den Teig anschließend 4 - 5 Stunden kühl ruhen lassen.
  • Nach der Ruhezeit den Teig in kleine Brioche-Förmchen füllen, mit dem Stiel eines (bemehlten) Holzlöffels ein Loch in die Mitte der Teigkugel drücken und eine kleine Teigkugel einfüllen, mit Eigelb bestreichen und noch mal 20 Minuten in der Form gehen lassen.
  • Und dann kommen sie endlich in den vorgeheizten Ofen und dürfen bei 180 Grad Ober- und Unterhitze 30 Minuten backen.
https://backschwestern.de/2014/09/08/rezept-von-meiner-mama-brioche/

 

 

IMG_3667

 

 

IMG_3674

 

 

2014-09-08_0001

 

 

2014-09-08_0002

Zugegeben, kein schnelles Backwerk, aber die Zeit lohnt sich. Diese Brioches zergehen auf der Zunge. Bon appétit!

Brioches

 

Brioches mit Marmelade

 

2014-09-08_00052014-09-08_0006

 

Über den Autor:

21 Comments

  1. H. Tägtmeier 13. Juli 2018 um 19:17 Uhr - Antworten

    Ich habe einige gute Brioche-Rezepte ausprobiert. Das hier ist mit Abstand das beste Rezept. Ich gebe noch etwas Zitronen-Zesten hinein. Beim Sekt-Empfang sind die Brioche-Häppchen der Renner.

    • Andrea Juchem 16. Juli 2018 um 0:18 Uhr - Antworten

      Oh vielen Dank für dieses wundervolle Kompliment, das ich gleich an meine Mama weitergebe.

  2. Manuela 20. August 2017 um 19:16 Uhr - Antworten

    Hallo
    Das ist ein super leckeres tolles Rezept,ich backe es als Brot in einer 25er Kastenform da ich keine Förmchen habe,dann aber 45min bei 180° und dann im ausgeschaltetem Ofen nochmal 15 min ruhen lassen da es sonst nicht durch ist.
    DANKE für sas tolle Rezept

  3. Maren 15. August 2017 um 7:24 Uhr - Antworten

    Wir lieben brioche. Lieben Dank für dieses Rezept, welches ganz schnell getestet wird.

    Lg aus hamburg

    • Andrea Juchem 16. August 2017 um 12:42 Uhr - Antworten

      Liebe Maren,

      bin schon sehr gespannt auf dein Resultat.

      Liebe Grüße

      Andrea

  4. Sonja Aust 14. August 2017 um 11:22 Uhr - Antworten

    Hallo, was heisst „kühl “ stellen?
    Kühlschrank/ kalter Raum?
    ( irritiert mich wg. Der hefe)

    • Andrea Juchem 14. August 2017 um 15:51 Uhr - Antworten

      Im Sommer würde ich ihn in den Kühlschrank stellen, im Winter reicht ein kaltes Zimmer. Und auch Hefe darf in den Kühlschrank. Sie geht dann langsamer auf.

  5. […] Die Backschwestern […]

  6. Marion 27. April 2017 um 2:07 Uhr - Antworten

    Ich habe dein Rezept ausprobiert und gebacken. Es war göttlich. ? In Ermangelung von Förmchen, habe ich es als Brot gebacken und das Brot war so zart und weich. Einfach Lecker ?. Ein tolles Brioche-Frühstücksbrot. ?

    Dann habe ich zur Verfeinerung noch Vanillemark zum Teig gegeben. Ich experimentiere gern.

    • Andrea Juchem 28. April 2017 um 15:16 Uhr - Antworten

      Oh danke schön. Was für ein tolles Kompliment. Und es freut mich so sehr, dass es sowohl funktioniert als auch geschmeckt hat. Und ja Vanille hat es sicher noch feiner gemacht.

  7. Barbara 6. November 2016 um 18:14 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für dieses überragende Rezept! Das waren mit Abstand die besten Brioche, die ich je gegessen habe.
    Viele Grüße
    Barbara

    • Andrea Juchem 6. November 2016 um 21:38 Uhr - Antworten

      Oh danke Barbara für diesen überaus freundlichen Kommentar. Ich habe mich so gefreut und meine Mama auch 🙂
      Liebe Grüße

      Andrea

      • Barbara 7. November 2016 um 14:43 Uhr - Antworten

        Die sind wirklich klasse. Gerade eben verputze ich die Reste von gestern. Schmeckt auch jetzt noch toll. Wird definitiv bald wieder gemacht.
        Liebe Grüße (auch an deine Mama)
        Barbara

  8. Anna 29. Februar 2016 um 19:50 Uhr - Antworten

    Hallo,
    ist das Rezept für 6 Stück gedacht?

    Liebe Grüße Anna

  9. Mrs B. Baker 7. August 2015 um 10:01 Uhr - Antworten

    Die Brioche schmecken sicher ganz frisch am Besten. Ich würde sie gerne für ein Frühstück mit Freundinnen backen, aber dann soooo früh aufstehen um die Kühl- und Gehzeiten einzuhalten?? Habt Ihr Erfahrung wie sie schmecken, wenn man am Abend vorher backt?
    LG Barbara

    • Andrea Juchem 7. August 2015 um 10:11 Uhr - Antworten

      Hallo Mrs B.

      klar schmeckt er frisch am Besten, aber auch am Vortag gebacken ist der Brioche noch ein Genuß. Und sollten wieder erwarten etwas übrigbleiben, dann probier doch bitte unbedingt diesen Brioche Bread and Butter Pudding aus.

      Und bitte erzähl uns unbedingt wie er euch geschmeckt hat.

      Liebe Grüße

      Andrea

  10. Kevin 9. September 2014 um 9:07 Uhr - Antworten

    Tolles Rezept und tolle Geschichte 😀
    Würde diese Dinger gerne selber zu Hause testen. EIne Frage dazu: Wo hast du denn diese Keramik-Brioche-Förmchen her? ^^

    lg Kevin

    • Andrea Juchem 9. September 2014 um 11:43 Uhr - Antworten

      Danke für den netten Kommentar Kevin. Noch ein Backbruder, klasse 🙂
      Das Geschirr ist von der dänischen Firma IB Laursen und die Serie heißt Mynte. Von der Serie hätte ich am liebsten alle Teile in allen Farben. Ich bestelle sie immer online. Sicher gibt es in Österreich auch etliche Händler die die Serie im Sortiment haben.

    • Kevin 9. September 2014 um 11:47 Uhr - Antworten

      ja noch ein backbruder 😉 bzw ein neuling in der blogger-welt.

      danke für deine Auskunft, ich werd mich umschauen, weil i bin immer auf der Suche nach Glas- und Keramikbakeware 😀

      • Andrea Juchem 9. September 2014 um 11:50 Uhr - Antworten

        Schau mal in unsere Links, da findest du den ein oder anderen (deutschen) Shop, dort kannst du so viel Geld für schöne Sachen loswerden wie du nur möchtest 🙂

        Apropos Backbruder. Hast du unseren Avatargenerator schon entdeckt?

    • Kevin 9. September 2014 um 12:19 Uhr - Antworten

      werd ich gleich nachschauen 😀

      ja den hab ich schon entdeckt, ausprobiert, gestaunt wie erschreckend ähnlich mir der avatar sieht und heruntergeladen 😀

Hinterlassen Sie einen Kommentar