Die am häufigsten gestellte Fragen bei der Weihnachtsbäckerei? Was mache ich denn mit überschüssigem Eigelb (wahlweise natürlich auch Eigelb). Das gleiche Problem hatten vor 300 Jahre die Winzer von Bordeaux. Zum Klären des Weins nutzen die Winzer Eiweiß. Und da kann man sich ja unschwer vorstellen, wieviel Eigelb da übrig geblieben ist. Findige Nonnen haben aus dem überschüssigen Eigelb, dann diese Leckereien kreiert. Und weil in der Hafenstadt Bordeaux Rum und Vanilleschoten aus der Südsee ankamen, verfeinerte man diese Miniküchlein damit.

Traditionell werden sie in Kupferbackförmchen gebacken. Die sind aber so astronomisch teuer (und man bräuchte so unglaublich viele), dass man sich heutzutage mit Förmchen aus Silikon behelfen kann. Wenn ihr auf die Originalform keinen Wert legt, dann tut es durchaus auch eine Silkionmatte für Mini-Gugl.

Aber egal worin gebacken, ob in Kupfer oder Silikon, ob klein oder groß, die kleinen Kuchen sind soooo unglaublich lecker, ihr müsst sie unbedingt probieren,