Kennt ihr schon Cannelés?

Kennt ihr schon Cannelés?

 

 

Die am häufigsten gestellte Fragen bei der Weihnachtsbäckerei? Was mache ich denn mit überschüssigem Eigelb (wahlweise natürlich auch Eigelb). Das gleiche Problem hatten vor 300 Jahre die Winzer von Bordeaux. Zum Klären des Weins nutzen die Winzer Eiweiß. Und da kann man sich ja unschwer vorstellen, wieviel Eigelb da übrig geblieben ist. Findige Nonnen haben aus dem überschüssigen Eigelb, dann diese Leckereien kreiert. Und weil in der Hafenstadt Bordeaux Rum und Vanilleschoten aus der Südsee ankamen, verfeinerte man diese Miniküchlein damit.

Traditionell werden sie in Kupferbackförmchen gebacken. Die sind aber so astronomisch teuer (und man bräuchte so unglaublich viele), dass man sich heutzutage mit Förmchen aus Silikon behelfen kann. Wenn ihr auf die Originalform keinen Wert legt, dann tut es durchaus auch eine Silkionmatte für Mini-Gugl.

Aber egal worin gebacken, ob in Kupfer oder Silikon, ob klein oder groß, die kleinen Kuchen sind soooo unglaublich lecker, ihr müsst sie unbedingt probieren,

 

Rezept Bewerten
3 Bewertungen

Zutaten

Zubereitung

  • Die Vanilleschote auskratzen und das Vanillemark mit der ausgekratzten Schote in die Milch geben.
  • Die Milch aufkochen lassen, vom Herd nehmen, die Butter dazugeben und zur Seite stellen.
  • Das Ei und die Eigelbe mit dem Zucker aufschlagen bis eine cremige, weiße Masse entstanden ist.
  • Die Vanilleschote entfernen und die Milch-Buttermischung nach und nach zur Ei-Zucker-Masse zugeben und zusammen aufschlagen.
  • Den Rum dazugeben und anschließend das Mehl unterheben.
  • Der "Teig" ist extrem flüssig, nicht wundern.
  • Das Ganze über Nacht kalt stellen.
  • Vor dem Backen gut durchrrühren, damit sich alles noch mal ordentlich verteilt.
  • Den Backofen auf 230 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Die Cannelé Backform(en) auf ein Backblech stellen und befüllen.
  • 15 min bei 230 Grad backen, dann die Temperatur auf 200 Grad reduzieren und weitere 25 - 30 Minuten backen.
  • Die Oberfläche der Cannelés wird etwas dunkel durch den karamelisierten Zucker, aber das soll auch so sein.
  • Die Cannelés noch warm aus der Form lösen und wenn ihr es schafft abkühlen lassen.
  • Am Besten schmecken sie frisch aus dem Ofen, wenn die Zuckerkruste noch krachig und das Innere schön soft ist. Sie halten zwar problemlos mehrere Tage, aber es nicht mehr das gleiche Vergnügen.
  • Ich habe mit dieser Menge 48 kleine Cannelés gebacken und an zwei Tagen. Gekühlt hält sich der Teig auch noch einen weiteren Tag.
https://backschwestern.de/2019/01/21/canneles/

 

Silikonform Silikomart Patisserie Caneles

 

Viel Spaß beim Ausprobieren. Und wenn ihr das Rezept nachbackt, zeigt uns gerne ein Foto auf Facebook oder Instagram oder hinterlasst uns einen Kommentar.

Wir freuen uns.

 

Liebe Grüße

 

Andrea

PS: Ein sehr schönes Rezept für Cannelés findet ihr bei Josephe in ihrem Blog Saar-Lor-deLuxe. Ihre Cannelés benötigen 6 Eigelbe.

 

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar