Faschingsgebäck

Ach Leute. Hört ihr auch immer: Durch Facebook hat man nur noch virtuelle Freunde, da gehen die persönlichen Beziehungen im wahren Leben doch perdu? Ich kann das so gar nicht bestätigen. Durch die sozialen Netzwerke habe ich schon so manch netten Menschen kennengelernt, den ich sonst vielleicht nie getroffen hätte. Und manchmal sogar aus meinem Ort, ja sogar in meiner Straße. Hört sich unglaublich an, ist aber so.

Über Facebook und meine Bitte um Unterstützung bei einem traditionellen italienischen Rezept, bekam ich die Antwort einer Facebook-Freundin, die ich zwar vom Sehen kannte, mit der ich aber noch nie ein Wort außer “Hallo” gewechselt hatte. Meine Frage damals hat sie mir ausführlich beantwortet. Aber jetzt kommt der Clou: Als ich vor ein paar Wochen eins ihrer Fotos von Chiacchiere auf Facebook geliked habe, stand sie am nächsten Tag mit einem ganzen Teller dieser Köstlichkeiten vor mir.  Wie nett ist das denn bitte? Ich hab mich sooooo gefreut! Und geschmeckt haben sie… Unbeschreiblich!

Chiacchiere

Leider hatte ich noch keine Zeit, sie nachzubacken, aber Nicolina hat mir ihr Rezept verraten: