Feuerwehrkuchen

Feuerwehrkuchen

feuerwehrkuchen

©AnetteKlein: Feuerwehrkuchen

Gestern habe ich für einen Geburtstag einen Kuchen nach dem Rezept  einer Kollegin gebacken,
einen Feuerwehrkuchen – einulkiger Name.
Den Geburtstagsgästen hat er geschmeckt, einigen waren die Kirschen etwas zu süß, also eventuell die Zuckermenge etwas reduzieren.
Für den Mürbeteig:
200 g Mehl
100 g Zucker
100 g Butter
1 Ei (Größe M)
1 TL Backpulver

Die Zutaten verkneten. Ca. 30 Minuten kühl stellen. Den Mürbeteig als Boden in eine Springform (Ø 26 – 28 cm) drücken. Etwas Rand hochdrücken.

Für den Belag:
2 Gläser (à 720 ml) Kirschen
1 Päckchen Puddingpulver „Vanillegeschmack“
1 EL Zucker

Die Kirschen abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen und 1/4 l davon abmessen. 4 EL Saft mit dem Zucker und dem Puddingpulver glatt rühren. Rest Saft aufkochen, Puddingpulver einrühren, aufkochen und die Kirschen unterrühren. Kompott auf dem Teig verteilen.

Für die Streusel:
110 g Mehl
100 g Zucker
90 g Butter
100 g gemahlene Mandeln
½ TL Zimt

Aus den Zutaten Streusel kneten und auf dem Kirschkompott verteilen.

Kuchen im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C / Gas: Stufe 2) auf der untersten Schiene 50 – 60 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Für die Deko:
500 g Schlagsahne
2 Päckchen Vanillezucker
2 Päckchen Sahnesteif

Sahne mit Sahnesteif und Vanillezucker steif schlagen. Auf den Kuchen streichen. Mit Kakao und evtl. Kirschen und Minze verzieren.

Zubereitungszeit: ca. 1 ¾ Std. (ohne Wartezeit).

2018-10-11T13:54:27+00:0018.02.2011|Allgemeines, Kuchen & Torten|

Über den Autor:

3 Comments

  1. Anette Klein 23. Februar 2011 um 11:14 Uhr - Antworten

    Hallo Ulli, danke für das Kompliment 🙂
    Feuerwehrkuchen heißt er anscheinend, weil es jeder „brandeilig“ hat, davon ein Stück zu bekommen…

  2. Ulli 23. Februar 2011 um 10:11 Uhr - Antworten

    schaut super aus!! und wieso heißt der feuerwehrkuchen??

  3. Irina 18. Februar 2011 um 12:27 Uhr - Antworten

    Böööh, astrein 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar