Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

/, Pizza & Herzhaftes/Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

Hokaido Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

Bevor wir euch ganz viele Backrezepte mit Kürbis verraten, hier erstmal eine herzhafte Variation: Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse.

Rezept Bewerten
15 Bewertungen
Zutaten
  • 1 Ciabattabackmischung
  • 1 kleiner Hokkaido-Kürbis
  • Honig
  • 200 g Schmand
  • 200 g Ziegenkäse
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 - 2 Äpfel
  • 100 g geriebenen Emmentaler
  • 20 g Sonnenblumenkerne oder eine Handvoll gehackte Walnüsse
  • 2 Zweige Rosmarin
Zubereitung
  • Den Schmand mit dem Ziegenkäse verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
  • Den Hokkaidokürbis schälen und in Streifen schneiden.
  • Die Äpfel schälen und in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebeln schälen und in Scheiben schneiden.
  • Aus 500 g Ciabatta-Backmischung einen Teig fertigen. Diesen in drei gleich große Teile teilen und zehn Minuten ruhen lassen.
  • Die Teige rund formen und noch einmal zehn Minuten liegen lassen.
  • Die Teigkugeln ausrollen und auf drei Backbleche (ca. 26 cm Durchmesser) legen
  • Die Schmand-Ziegenkäse-Masse auf die drei Teige streichen.
  • Zwiebeln, Kürbis, Äpfel, Sonnenblumenkerne oder Walnüsse darauf verteilen und mit dem Honig begießen.
  • Rosmarin von den Zweigen zupfen und darüber streuen.
  • Mit dem Käse bestreuen und bei 240 °C ca. 15 Minuten backen.
  • Lässt sich warm und kalt genießen.
https://backschwestern.de/2015/10/08/flammkuchen-mit-kuerbis-und-ziegenkaese/

 

Hokaido Flammkuchen mit Kürbis und Ziegenkäse

2017-05-21T00:17:44+00:0008.10.2015|Allgemeines, Pizza & Herzhaftes|

Über den Autor:

3 Comments

  1. Katharina Piechotka 7. Oktober 2016 um 11:30 Uhr - Antworten

    wo bleibt der Honig + der Muskat – beides in der Zutatenliste – aber dann…

    • Andrea Juchem 17. Oktober 2016 um 19:57 Uhr - Antworten

      Vielen Dank für den Hinweis Katharina und sorry, dass wir es im Rezept vergessen haben. Wir haben es jetzt nachgetragen.

  2. Maren Martschenko 9. Oktober 2015 um 8:04 Uhr - Antworten

    Klingt sehr lecker!

Hinterlassen Sie einen Kommentar