Dibbelabbes – eine saarländische Spezialität

/, regionale Spezialitäten/Dibbelabbes – eine saarländische Spezialität

Dibbelabbes – eine saarländische Spezialität

Dibbelabbes

Ihr kennt Dibbelabbes nicht? Ok, dann habt ihr euch gleich schon als Nicht-Saarländer geoutet.

Vielleicht kennt ihr den Dibbelabbes ja als Döpekooche, Dippedotz oder Schaales? Alles regionale Bezeichnung für einen „Topfkuchen“.

Und nein, kein süßer sondern ein herzhafter Kuchen, aus Kartoffeln, Gemüse und Speck. Im gußeisernen Topf oder in der Pfanne zubereitet, hätte es unser saarländisches Nationalgericht verdient, die Welt zu erobern!

Und damit das geschehen kann, verraten wir euch an dieser Stelle 1. das Rezept und bieten euch 2. im Shop eine perfekte Gewürzmischung* für einen orignal saarländischen Dibbelabbes an. Damit schmeckt er garantiert wie bei Oma.

Rezept und Gewürz stammen übrigens von Rimoco einer ganz ganz feinen Gewürzmanufaktur aus Saarbrücken.

 

Rezept Bewerten
23 Bewertungen
Zutaten
    Für den Dibbelabbes
  • Zutaten (4 Personen)
  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 250g Zwiebeln
  • 200g Dörrfleisch
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Eier
  • 2 EL Dibbelabbes Gewürz
  • Sonnenblumenöl
    Dazu passt gut Apfelmus
  • Zutaten (4 Personen):
  • 6 Äpfel
  • Zucker
  • Ceylon Zimt
  • Wasser
Zubereitung
    Dibbelappes
  • Die Kartoffeln schälen und fein raspeln, anschließend in einem sauberen Geschirrtuch fest ausdrücken.
  • Zwiebeln schälen und fein hacken.
  • Lauch putzen und in Ringe schneiden.
  • Alles in einer großen Schüssel mit den Eiern und der Dibbelabbes-Gewürzmischung vermengen.
  • Dörrfleisch in kleine Stücke schneiden und in einer großen Pfanne in etwas Öl anbraten.
  • Die Kartoffel-Zwiebel-Ei-Mischung dazugeben und alles gut vermengen.
  • Der Dibbelabbes muss nun bei geringer Hitze ca. 40 Minuten garen und sollte immer mal wieder gewendet werden.
  • Anschließend den Dibbelabbes unter starker Hitze und mehrmaligem wenden knusprig anbraten. Je nach Bedarf zwischendurch etwas Öl zugeben.
    Apfelmus
  • Äpfel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  • Etwas Wasser in einen Topf geben, so dass der Boden bedeckt ist.
  • Äpfel einige Minuten kochen, bis sie weich sind.
  • Dann mit einer Gabel o.ä. die Apfelstücke zerdrücken und je nach Belieben Zucker und Zimt zugeben.
https://backschwestern.de/2016/02/23/dibbelabbes/

 

Tipp:

Die Gourmets unter euch sollten auf jeden Fall auch mal die Variante mit Räucherlachs und Crème fraîche versuchen.

 

 

* Gewürzmischung: Zwiebeln, Meersalz, Muskatblüte, Liebstöckel, Pfeffer und geräucherter Paprika kreiert.

 

Bild unter CC: by-sa

Merken

2017-05-21T00:14:24+00:0023.02.2016|Allgemein, regionale Spezialitäten|

Share This Story, Choose Your Platform!

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Catherine Fabre 2. März 2016 um 9:14 Uhr - Antworten

    Lecker. So schmeckt das Saarland. Und die Gourmet-Variante probiere ich das nächste Mal aus.

    Grüße

    Catherine
    http://reiseblog.saarland/

Hinterlassen Sie einen Kommentar