Habt ihr schon mal von Wolfszähnen gehört? Nicht das, was Herr Isegrim im Maul hat, sondern als Name für ein Weihnachtsplätzchen? Mir begegneten sie zum 1. Mal in der Serie: Lieblingsplätzchen unserer Mitarbeiter. Da erzählte uns Andrea davon. Es stand in einem alten Backbuch der Familie, und im Rezept war weder Temperatur noch Backzeit angegeben. Warum auch, unsere Omas wussten das alles noch, ohne es aufzuschreiben.

Das nächste Mal bin ich dann bei einer der saarländischen Backfeen, bei Sike Freyes von Silkes Backzauber darüber gestolpert. Sie backt diese Plätzchen leidenschaftlich gerne und hat das Rezept auf ihrer Fanpage veröffentlicht. Hier entlang bitte: klick.

Wolfszähne Plätzchen Wolfszahn

Bild: Silke Freyes

Und das hat mich so neugierig gemacht, dass ich sie unbedingt ausprobieren musste. Ich habe mich dazu an das Rezept von Städter gehalten. Die bieten nämlich die passende Backform an, denn ohne die kriegt ihr die Plätzchen zwar gebacken, aber eben keine echten Wolfszähne. Eigentlich sind das von der Größe her auch keine Plätzchen mehr, das sind schon kleine Kuchen 🙂

Und als Zusatz bekommt ihr gleich noch ein pikantes Rezept dazu