Vielleicht würde ein Franzose sagen: une mariage au ciel. Aber ich will mich ja nicht selbst loben. Wobei, diese Eclairs sind nicht nur ein Augenschmaus (oh je ich tue es schon wieder) sondern auch ein Gaumenschmaus (ertappt, das 3. Mal). Aber ich habe Zeugen, die bestätigen, dass ich nicht übertreibe. Denn die Eclairs habe ich großzügig an Freundinnen und Arbeitskolleginnen (auch ein Kollege ist in den Genuß gekommen, gell H aus D 🙂 verteilt, und was soll ich sagen, sie teilen mein Urteil.

Der grobschlächtige Rhabarber mit seinen wuchtigen Blättern auf den oft zu dünnen Stielen und die zarte, duftende Rose, nicht gerade eine Kombi die auf der Hand liegt, aber das ewige Rhabarber-Erdbeer war mir einfach zu langweilig. Und wenn es nicht geschmeckt hätte, dann wären Eclairs und Rezept einfach in der Versenkung verschwunden. Mussten sie aber nicht. Am Ende habe ich mich geärgert, dass ich nur ein kleines Rezept gemacht habe.

Hab ich euch jetzt die Nase lang gemacht, bzw. den Mund wässrig? Dann kommt hier das Rezept.