Nur noch vier Wochen, dann steigt die erste Messe für Tortendesignerinnen und Naschkatzen im Saarland. Und die wird soooo toll. Das Team von der messe saar hat sich von Anfang an mit so viel Enthusiasmus und Begeisterung auf das Thema gestürzt, dass heute schon klar ist: Es wird eine Messe, wie es sie so noch nicht gegeben hat!

Klar ist auf alle Fälle, dass ihr voll auf eure Kosten kommen werdet, denn es gibt:

  • viel zu staunen
  • viel zu lernen
  • viel zu shoppen.

Viel zu staunen:

Solltet ihr selbst nicht zur Gruppe der Tortendesigner/innen zählen und nicht schon die ein oder andere Messe zum Thema besucht haben, dann werdet ihr nicht Bauklötze, aber Traumtorten schauen. Auf der Messe findet ein Tortenwettbewerb statt, bei dem in 6 Kategorien den kritischen Augen der Jury und den bewundernden Augen der Besucher/innen Tortenkunstwerke präsentiert werden .

Die Wettbewerbsstücke werden in diesen Kategorien gezeigt:

  • Motivtorte Thema „Essen wie Gott in Frankreich“
  • Hochzeitstorte (mindestens dreistöckig)
  • Zuckerfloristik
  • Kleines dekoratives Element
  • Kinderkategorie (6 – 12 Jahre) Thema „Im Herbst mache ich am liebsten…“
  • Geschnitzte Torte (3D) zum Thema „Halloween“.

Zu diesem Wettbewerb sind 100 Anmeldungen eingegangen, ich weiß zwar leider nicht, wieviele in welcher Kategorie, aber ich tippe mal, dass die Hochzeitstorte – gefolgt von den Halloween-Torten – den Großteil ausmachen wird.

Für diejenigen unter euch, die sich unter Tortenwettbewerb nicht so viel vorstellen können, hier ist ein Beitrag von uns zur Cake & Bake in Dortmund.

Und wenn euch das nicht zum Staunen bringt, dann fress’ ich einen Besen. Okay, aus Kuchen, aber trotzdem 🙂

Wer nun Lust bekommen hat, beim nächsten Geburtstag im Freundeskreis auch so eine ausgefallene Torte zu überreichen, der kann sich auch dazu Anregungen auf der Messe holen, denn es gibt viele Gelegenheiten, etwas zur Tortenkunst zu erlernen.

Viel zu lernen:

Auf der Bühne neben dem Tortenwettbewerb werden euch einige Stars der Tortenszene an beiden Messetagen Einblicke in ihr Können geben.

Und noch viel besser: An beiden Tagen finden Workshops statt. Dazu solltet ihr euch aber unbedingt schon im Vorfeld anmelden, denn ein paar Kurse sind bereits ausverkauft. Was man so alles lernen kann, hier im Schnellüberblick:

Workshop mit Heike Darmstädter von Kreatives mit Herz:

Englische Rose

Ist diese Rose nicht einfach wunderschön? Und sie anzufertigen ist weder umständlich noch langwierig. Heike erarbeitet mit euch eine gefüllte Rose ohne Blütenpaste, sondern mit einer schneller trocknenden Zuckermasse. Der Workshop ist auch für Anfänger geeignet!

Workshop buchen: klick

Modellieren und Malen eines Hirschen auf Fondant

Heike erklärt den richtigen Umgang mit Lebensmittelfarben und Pinseln auf Fondant. Die Hörner werden aus Modellierschokolade modelliert. Der Kurs ist Anfänger geeignet!

Workshop buchen: klick

Workshops mit Nicola Keysselitz von Key for Cakes:

Charakterhände modellieren

Also Figuren sind ja nicht einfach, aber schöne Hände? Das ist ein Kapitel für sich. Nicola von Key for Cakes zeigt euch ausführlich alle Basisschritte. Anschließend könnt ihr unter Anleitung so viele Charakterhände (jung, alt männlich, weiblich etc.) herstellen, wie es die Kursdauer erlaubt.

Workshop buchen: klick

Charakterköpfe

„Ohhhh!“ Genau! Jede Mimik hat ihre eigene Charakteristik. Nicola Keysselitz von Key for Cakes zeigt euch Schritt für Schritt, wie diese Mimik aus Fondant gelingt. Für diesen Kurs sind leichte Vorkenntnisse nötig.

Workshop buchen: klick

Workshop mit Josef Resch – Konditorei Café Resch

Schokolade und Wein

Einführung in die Themen Schokoladen- und Pralinenherstellung, unterstützt durch Anschauungsobjekte sowie Proben von 100 % Kakaomasse, Kakaobutter u