Aufgepeppter Zwetschenkuchen

Aufgepeppter Zwetschenkuchen

 

Nicht nur unsere Mirabellenbäume, auch die Zwetschenbäume brechen in diesem Jahr fast unter ihrer Last zusammen. Die richtige Zeit also, um den Zwetschenkuchen nachzubacken, den meine Tochter Johanna letztes Jahr zum ersten Mal gebacken hat. Johanna bloggt übrigens auch. Schaut doch mal bei ihrem Blog: Kirschplunder vorbei. Dort gibt es viele vegetarische Gerichte zu entdecken und Berichte von Restaurantbesuchen. Da Johanna zurzeit in England lebt, sind die meisten Blogposts allerdings in Englisch.
Nun zu dem Zwetschenkuchen, den ich gestern gebacken habe. Eigentlich ein Klassiker, nur etwas aufgepeppt.

Zutaten:

1 Paket Hefeteig-Backmischung
3 EL Johannisbeermarmelade (oder eine andere Fruchtmarmelade)
800 g reife Zwetschen (oder Pflaumen oder Mirabellen)

Für die Streusel:

200 g Bliesgold Mehl
100 g Butter (Zimmertemperatur)
100 g Zucker
1 Prise Zimt

Zubereitung:
Den Hefeteig nach Anleitung zubereiten, d. h. die Backmischung einfach nur mit lauwarmer Milch oder lauwarmem Wasser 5 Minuten kneten und dann 30 Minuten gehen lassen, einfacher und gelingsicherer geht es echt nicht.

Während der Hefeteig geht, kann man die Zwetschen waschen und entsteinen und die Streusel zubereiten. Dazu verknetet man Mehl, Butter und Zucker, bis man schöne Streusel geformt hat.

Den Hefeteig ausrollen und auf ein Backblech geben, den Teig mit der Johannisbeermarmelade bestreichen, die Zwetschen darauflegen und mit den Streuseln bedecken. Das Ganze bei 180 Grad im Ofen (Heißluft 160 Grad) in 30 Minuten backen.

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar