Unser tägliches Brot (Roggenmischbrot mit Sauerteig)

//, Eure Rezepte/Unser tägliches Brot (Roggenmischbrot mit Sauerteig)

Unser tägliches Brot (Roggenmischbrot mit Sauerteig)

gemeint ist das Brot in der Mitte.
Foto: Thomas Staab

Dieses Rezept stammt von unserem Blogleser Thomas Staab. Vielen Dank.

Hier ein Rezept für ein einfaches Alltagsbrot (so kannte ich den Geschmack als Kind) welches nur aus Wasser, Mehl, Salz und Sauerteig hergestellt wird:
ca 700 gr. Sauerteig
400 gr. Roggenmehl 1150
200 gr. Weizenmehl 812
100 gr Dinkelmehl 630
31 gr Salz
350 gr. Wasser
Den Sauerteig mache ich aus etwa 70-90 gr Ansetzgut (je nach dem wieviel da ist) dieses vermische ich mit 350 gr Roggenmehl und 350 gr Wasser. Diese Mischung lasse ich etwa 14 Stunden bei Zimmertemperatur reifen. Am nächsten Tag gebe ich die Mehle und das Salz dazu und mische das ganze etwa 8 Minuten mit dem Handrührgerät (Knethaken). Danach lasse ich den fertigen Teig 1/2 Std. ruhen. Nach der Ruhezeit falte ich den Teig zu einem länglichen Brotlaib. Der Brotlaib kommt nun mit dem Schluß nach oben in ein Gärkörbchen und wird mit einer Folie abgedeckt. So stelle ich ihn etwa 2 Stunden ins warme bis er sich deutlich vergrössert hat (kann auch länger stehen). Der Backofen muss auf 250 Grad vorgeheizt werden (mit Backblech oder Backstein). Nun wird der aufgegangene Teig eingeschnitten und auf den Stein gestürzt (ich lege die ersten 5 Minuten noch Backpapier auf den Stein). Sprühen Sie etwas Wasser mit einer Blumenspritze in den Backofen zur Krustenbildung. Nach etwa 12-16 min drehe ich die Temperatur auf 200 Grad zurück. Nach weiteren 45-50 Minuten (Dufterlebnis)ist das Brot fertig. Es bleibt durch den hohen Sauerteiganteil lange frisch. Man kann wenn man mag auch Brotgewürz zugeben oder Kümmel. Je nach Geschmack. Auch mit anderen Mehlen klappts . Ich gebe auch gerne etwas Backmalz dazu (zur Geschmacksabrundung) egal wie, es ist ein Genuss.

2017-05-21T00:38:50+00:0015.10.2012|Brot & Brötchen, Eure Rezepte|

Über den Autor:

5 Comments

  1. micha 21. Dezember 2016 um 14:28 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr,

    habe das Brot erneut mit 15 gr. Salz, und meinem“alten“ Sauerteig im Steinbackofen mit Rebwurzeln gemacht. LECKER und sehr empfehlenswert. Danke für das Rezept

  2. micha 15. Dezember 2016 um 14:30 Uhr - Antworten

    Ach ja,
    ich habe das Brot nicht mit Ansetzgut gemacht, sondern mit meinem Roggensauerteig, der schon Jahre alt ist. Hoffe nicht das daudurch der salzige Geschmack zum vorschein kam.
    micha

    • Anette Klein 15. Dezember 2016 um 15:04 Uhr - Antworten

      Der salzige Geschmack kommt eher nicht von dem „Jahre alten“ Sauerteig, 31 g sind schon echt viel… Aber Fehlgärungen seien damit praktisch „vorprogrammiert“…

  3. micha 15. Dezember 2016 um 14:16 Uhr - Antworten

    Hallo Ihr,

    warum wird so viel Salz im Brot verwendet?
    Mir persönlich ist das Brot nach Rezept zu salzig.
    Ausserdem verhindert das Salz den gärvorgang.
    Mit weniger (oder gar keinem Salz (Salz ist ab einer bestimmten Menge gesundheitsschädlich)) wird das Brot wesentlich besser!

    gruss
    micha

    • Anette Klein 15. Dezember 2016 um 15:01 Uhr - Antworten

      Hallo Micha,

      das Rezept stammt nicht von uns, sondern von einem unserer Leser. Und: Wir haben das Brot nicht nachgebacken.
      Die Fachleute aus unserem Backstudio stimmen Ihnen zu: Sie würden Rezept max. 20 – 23 g Salz verwenden.
      Alles unter 1,5 % Salz auf die gesamte Menge wäre für ihren Geschmack jedoch zu fade.

      Viele Grüße

      Anette

Hinterlassen Sie einen Kommentar