„Beschwipste“ Berliner

„Beschwipste“ Berliner

Faasekiechelcher © BeTa-Artworks - Fotolia.com

Faasekiechelcher
© BeTa-Artworks – Fotolia.com

Gerade haben wir von der Mutter eines Kollegen ein Rezept für Faasekiechelcher bekommen.  Das wollen wir euch nicht vorenthalten, auch wenn wir es selbst noch nicht getestet haben. Unser Kollege schwärmt jedenfalls, dass es die besten Kiechelcher sind, die er kennt. Ist ja auch ’n bissl Cognac im Teig 😉

„Beschwipste“ Faasekiechelcher

Backmischung für Hefeteig
 lauwarme Milch (Menge je nach Backmischung)
etwas Zucker
2 EL Öl
Cognac
Öl zum Fritieren
Puderzucker, Zucker, Zimt

Die Backmischung laut Anleitung zubereiten, etwas Zucker, 2 EL Öl und einen Schuss Cognac hinzufügen. Mit einem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten einen glatten Teig herstellen. (Je nach Beschaffenheit des Teiges eventuell noch etwas Mehl darunterheben).

Den Teig abgedeckt ca. 20 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat. Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche kurz durchkneten und ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einem Glas etwa 15 bis 17 Faasekiechelcher ausstechen und wieder etwas gehen lassen.

Öl in einer Friteuse erhitzen, die ausgestochenen Teigstücke in das heiße Öl geben und etwa 4 – 5 Minuten backen, bis sie außen gold-braun sind. Das Öl darf nicht zu heiß sein, sonst sind die Faasekiechelcher schon braun und der Teig ist in der Mitte noch nicht ausgebacken!

Die Kiechelcher aus der Friteuse nehmen, auf einem Küchenkrepp abtropfen lassen und in Puderzucker, Zucker oder einer Mischung aus Zucker und Zimt wälzen. Dazu gibt es eine Suppe.

Lasst es euch schmecken und alleh hopp!

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar