Ich geh‘ mit meiner Laterne… Brezeln zu St. Martin

/, Bräuche, Hefeteig, Saisonales/Ich geh‘ mit meiner Laterne… Brezeln zu St. Martin

Ich geh‘ mit meiner Laterne… Brezeln zu St. Martin

Martinsbrezel

 

 

…und meine Laterne mit mir.
Am Himmel leuchten die Sterne und unten, da leuchten wir.
Mein Licht ist aus, wir geh’n nach Haus.
Rabimmel, rabammel, rabumm.

Am 11. November, kommenden Montag, ist Martinstag, der Gedenktag des heiligen Martin von Tours. Im Saarland freuen sich die Kinder schon auf die Laternenumzüge mit St. Martin zu Pferd, die Martinsfeuer und die traditionellen Martinsbrezeln.

„Einer Legende nach wurde die Brezel von einem Bäcker aus Bad Urach erfunden, der durch einen Frevel bei seinem Landesherrn sein Leben verwirkt hatte. Da der Bäcker jedoch vorher gute Dienste geleistet hatte, sollte ihm noch eine Chance gegeben werden. „Back einen Kuchen lieber Freund, durch den die Sonne dreimal scheint, dann wirst du nicht gehenkt, dein Leben sei dir frei geschenkt.“ Der Bäcker ging ans Werk und erfand dabei die Brezel.“ Quelle: Wikipdeia

Die Zuckerbrezeln sind aus süßem Hefeteig, hier ein kinderleichtes Rezept mit unserer Backmischung für Hefeteig.

Süße Martinsbrezeln (ergibt 4 bis 5 Stück)

Rezept Bewerten
41 Bewertungen
Zutaten
  • ● Backmischung für Hefeteig
  • ● 225 ml lauwarme Milch oder Wasser (alternativ: 125 ml lauwarme Milch, 1 Ei, 50 g weiche Butter)
  • ● flüssige Butter zum Bestreichen
  • ● Zucker (und evtl. Vanillezucker)
Zubereitung
  • Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  • Backmischung und Trockenhefe in eine Rührschüssel geben, 225 ml lauwarme Milch oder Wasser (alternativ: 125 ml lauwarme Milch, 1 Ei, 50 g weiche Butter) hinzufügen.
  • Mit einem elektrischen Handrührgerät (Knethaken) auf höchster Stufe in etwa 5 Minuten einen glatten Teig herstellen.
  • Den Teig abgedeckt ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sich sichtbar vergrößert hat.
  • Den Teig aus der Schüssel nehmen, auf leicht bemehlter Arbeitsfläche kurz durchkneten und in gleich große Teile schneiden.
  • Die Teigstücke etwa 45 cm lang ausrollen und zu Brezeln legen.
  • Die Brezeln auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und etwa 20 Minuten ruhen lassen.
  • Bei ca. 200 Grad in etwa 10 – 15 Minuten goldgelb backen.
  • Die Martinsbrezeln abkühlen lassen, mit flüssiger Butter bestreichen und danach in Zucker tauchen (den Zucker nach Belieben mit etwas Vanillezucker vermischen).
https://backschwestern.de/2013/11/07/brezeln-st-martin/

 

Wie feiert ihr denn den Martinstag?  Gibt es bei euch auch Martinsbrezeln oder ein anderes Gebäck?

Wir wünschen euch ein schönes Martinsfest

 

2017-11-10T19:21:09+00:0007.11.2013|Allgemeines, Bräuche, Hefeteig, Saisonales|

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Oliver 28. November 2013 um 22:26 Uhr - Antworten

    Hmm, das hört sich echt lecker an.
    Auch wenn St. Martin schon wieder vorüber ist, werde ich das Rezept mal nachbacken.

Hinterlassen Sie einen Kommentar