Johannisbeer Gugelhupf

Johannisbeer Gugelhupf

Johannisbeer Kuchen

Johannisbeer Kuchen

Kuchen müssen ja nicht immer zuckersüß sein und Früchte auch nicht. Säuerliche Johannisbeeren und ein Hefeteig mit wenig Zucker sind eine wirklich äußerst schmackhafte Kombination.

Rezept Bewerten
9 Bewertungen
Zutaten
  • 500 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Hefe
  • 100 ml Milch
  • 120 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier Größe M
  • 200 g Butter
  • 300 g Johannisbeeren
Zubereitung
  • Wenn ihr einen wirklich lockeren Gugelhupf haben wollt, dann solltet ihr euch unbedingt die Zeit antun und einen Vorteig zubereiten:
  • Mischt dazu die Hefe mit 50 ml Milch , 1 EL Zucker und 2 EL Mehl und lasst das Ganze 2 Stunden an einem warmen Ort gehen.
  • Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen.
  • Wenn der Vorteig fertig ist, gebt ihr das restliche Mehl und den Zucker und die Prise Salz dazu, verrührt das Ganze und gebt dann die Eier stückweise dazu. Gut durchkneten und dann die Butter dazufügen. Ganz am Schluss die Johannisbeeren unterheben.
  • Die Masse in eine gebutterte Gugelhupfform geben und in der Form nochmals 20 Minuten gehen lassen.
  • Den Gugelhupf bei 180 Grad 30 Minuten backen lassen. Nach dem Backen in der Form erkalten lassen. Durch die Johannisbeeren ist das Ganze sehr weich. Und ihr wollt ja nicht, dass er zerbricht, wie mir das bei meinem ersten Versuch passiert ist, weil ich mal wieder zu ungeduldig war.
https://backschwestern.de/2014/08/03/johannisbeer-gugelhupf/

 

2014-08-03_0001

Wenn man zu ungeduldig ist, dann sieht es so aus: 

 

2014-08-03_0005

So kann es aber auch aussehen:

 

Gugelhupf Johannisbeer Kuchen

 

 

 

2014-08-03_0002

 

2014-06-14_0001

2017-08-21T16:04:36+00:0003.08.2014|Allgemeines, Hefeteig, Kuchen & Torten|

Über den Autor:

4 Comments

  1. wienke,hartmut 16. Februar 2016 um 20:10 Uhr - Antworten

    hätte mal gern gewußt,an welcher stelle Ihr die hefe einsetzt?
    das weiß doch außer fachleuten kaum jemand–oder.?????

    ps.ich bin einer!!!!!!

    • Andrea Juchem 16. Februar 2016 um 20:30 Uhr - Antworten

      Boah, vielen Dank für den Hinweis. Da haben wir doch echt einen Bock geschossen und vergessen beim Vorteig die Hefe anzugeben. Dank ihres Kommentars konnten wir unseren Fehler korrigieren.

  2. Mareike 8. September 2014 um 17:35 Uhr - Antworten

    Schönes Rezept und besonders gefällt mir, dass relativ wenig Zucker verwendet wird. Sonst muss ich nämlich selbst oft noch experimentieren und den reduzierten Zucker mit Stevia ersetzen etc. Da kann es dann schon mal vorkommen, dass das Ergebnis nicht so wird, wie man es sich wünscht. Johannisbeeren habe ich schon lange nicht als Zutat für Kuchen und Torten benutzt und so freue ich mich schon, dieses Rezept auszuprobieren. Gerade jetzt wo noch ein wenig die Sonne scheint, passt so ein fruchtiger Gugelhupf wunderbar.

  3. Mariana 7. August 2014 um 8:27 Uhr - Antworten

    Danke für das tolle Rezept, wir haben dieses Jahr so viele Johannisbeeren gehabt, dass mir schon alle Rezepte ausgegangen sind…mein Mann wird froh sein nicht mehr täglich eine Schale „pur“ vorgesetzt zu bekommen 😉

Hinterlassen Sie einen Kommentar