Ein amerikanischer Klassiker – der Lemon Bliss Cake

///Ein amerikanischer Klassiker – der Lemon Bliss Cake

Ein amerikanischer Klassiker – der Lemon Bliss Cake

Zitronenkuchen Kuchenklassiker

 

Wenn ich meinen Sohn frage, welche Kuchen ich ihm backen soll, gibt es genau 2 Antworten. Eine davon lautet: Zitronenkuchen mit gaaaaanz viel Glasur.

Immer der gleiche Zitronenkuchen ist ja auch langweilig, deswegen habe ich heute ein neues Rezept ausprobiert, eine amerikanische Version, einen Lemon Bliss Cake. Das Originalrezept stammt von King Arthur Flour . Allerdings mit viiiiel mehr Zucker. So ist immer noch genug drin.

Bliss kann man übrigens mit Glückseligkeit übersetzen, aber das halte ich jetzt für ein kleines bisschen übertrieben, wobei er ist schon sehr lecker.

Mein Fazit: schmeckt herrlich zitronig und ist wesentlich kompakter, als man das von deutschen Rührkuchen her kennt.

Vielleicht backt ihr in ja mal nach und verratet uns in den Kommentaren, wie er euch geschmeckt hat.

Rezept Bewerten
27 Bewertungen
Zutaten
    Kuchen
  • 225 g Butter
  • 400 g Zucker
  • 1 TL Salz
  • 4 Eier Größe M
  • 2 TL Backpulver
  • 360 g Mehl
  • 235 g Milch
  • Schale von 2 Zitronen
    Tränke
  • Saft von 2 Zitronen (minus 3 EL)
  • 170 g Puderzucker
    Glasur
  • 340 g Puderzucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 - 3 EL Zitronensaft
Zubereitung
  • Die Butter schaumig rühren, langsam den Zucker und das Salz einrieseln lassen und 5 min weiter rühren.
  • Die Eier verrühren und in 3 Portionen zugeben.
  • Mehl und Backpulver mischen.
  • Abwechselnd mit der Milch das Mehl zugeben. Mit Mehl anfangen und enden.
  • Am Ende die Zitronenzeste zugeben.
  • Die Backform mit Butter einpinnseln und anschließend mehlen.
  • Den Teig einfüllen.
  • Bei 175 Grad Celsius 45 - 60 Minuten backen.
  • Den Zitronensaft für die Tränke mit dem Puderzucker verrühren.
  • Wenn der Kuchen fertig ist (Stäbchenprobe) den Kuchen am Rand mit einem Messer vorsichtig vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen.
  • Löst sich der Kuchen von selbst, prima. Falls nicht, einfach 5 Minuten abkühlen lassen, dann sollte er sich von der Form lösen lassen.
  • Den noch warmen/heißen Kuchen mit der Tränke bepinseln.
  • Abkühlen lassen.
  • Für das Finish: Den Puderzucker für die Glasur mit 2 EL Zitronensaft anrühren. Bei Bedarf noch etwas Zitronensaft zugeben, aber vorsichtig, sonst wird das Ganze zu flüssig und fließt nicht mehr so dekorativ am Gugelhupf runter.
https://backschwestern.de/2017/05/31/ein-amerikanischer-klassiker-der-lemon-bliss-cake/

Zitronenkuchen Kuchenklassiker

 

Viel Vergnügen beim Nachbacken

 

Backschwester Andrea

2017-06-03T22:25:42+00:0031.05.2017|Kuchen & Torten|

Über den Autor:

10 Comments

  1. Tanja 12. Juli 2018 um 16:11 Uhr - Antworten

    Kuchen gebacken… wir sind begeistert… den back ich jetzt nur noch…
    Diese Menge an Zucker schmeckt man nicht. Ich habe Schale von 3 Zitronen genommen und es ist nicht zu süss oder zu sauer… genau richtig

  2. Tanja 5. Juni 2018 um 10:53 Uhr - Antworten

    Huhuuu
    Für welche Größe ist die Menge vorgesehen? Ein großer Kuchen ist für 2 Personen zu viel.

  3. Susen 24. Juli 2017 um 15:43 Uhr - Antworten

    Hallo 🙂

    sind 400g Zucker wirklich notwendig? Schmeckt er mit weniger Zucker nicht mehr so gut?

    Danke im Voraus!

    Liebe Grüße
    Susen

    • Andrea Juchem 25. Juli 2017 um 9:52 Uhr - Antworten

      Hallo Susen,

      ich hab schon über 100 g weniger reingetan als es das Originalrezept vorsieht. Aber ich denke mit 300 g ist er auch noch süß genug. Da muss man sich rantasten.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen
      Andrea

  4. Kathrin 1. Juni 2017 um 17:20 Uhr - Antworten

    Liebe Andrea,

    das hört sich total lecker an und natürlich sieht der Kuchen auch lecker aus! 😉
    Ich werde ihn definitiv Nachbacken und dieses Mal auch ein Foto machen, nicht so wie bei dem New York Cheesecake! 😉

    Liebe Grüße ins Ländle, Kathrin

    • Andrea 1. Juni 2017 um 17:34 Uhr - Antworten

      Liebe Kathtin,

      oh das freut mich. Bin schon sehr gespannt.

      Grüße nach Trier

      Andrea

  5. Marion 1. Juni 2017 um 11:08 Uhr - Antworten

    Ich werde ihn ein bissel abändern und dann backen.

    • Andrea Juchem 1. Juni 2017 um 12:50 Uhr - Antworten

      Klasse. Würde mich über ein Feedback freuen.

  6. Catherine 1. Juni 2017 um 9:39 Uhr - Antworten

    Den muss ich nachbacken!

    • Andrea Juchem 1. Juni 2017 um 12:50 Uhr - Antworten

      Es lohnt sich 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar