backen mit Kindern Ausgestochenes Plätzchen verzieren Ausstechförmchen

Foto: Barbara Heinz

Hand aufs Herz, welche Plätzchen habt ihr früher am liebsten gemacht und dann aber meistens doch nicht gegessen? Also mit früher meine ich, als ihr so 2, 3, 4 – keine Ahnung ward. Ausgestochenes, stimmt’s?

Ausgestochene Plätzchen waren doch der Hit. Erstens hat der Teig schon roh so lecker geschmeckt. Ich hab mal eine halbe Schüssel Teig gegessen, von dem am nächsten Tag Plätzchen gebacken werden sollten. Seitdem wurde der Teig von meiner Mama immer vor mir versteckt. Und zweitens, die Ausstechförmchen, die waren ja sooooo schön. Als ich jung war (das ist schon so lange her, dass ich eigentlich schon zu den Blogger-Omas gehöre), gab es dabei noch nicht mal eine solche Auswahl wie heute. Mond, Sterne, Pilz und Tanne, an die Formen kann ich mich noch erinnern. Heute ist die Auswahl ja schier unübersichtlich.
backen mit Kindern Ausgestochenes Plätzchen verzieren Ausstechförmchen

Und dann die Streusel, in allen Farben und Formen. Wird gerne kiloweise auf die Zuckerglasur gekippt. Da können kleine Kinder sich so richtig austoben. Wenn die Plätzchen dann fertig sind, dann lächeln die Erwachsenen freundlich, wenn sie eins dieser Kunstwerke überreicht bekommen und machen einen kleinen Hasenbiss, denn würden sie das Plätzchen ganz essen, könnten sie womöglich einen Zuckerschock erleiden.

backen mit Kindern Ausgestochenes Plätzchen verzieren Ausstechförmchen

Deswegen darf hier auf dem Blog natürlich ein Basisrezept für Ausgestochenes nicht fehlen.

 

backen mit Kindern Ausgestochenes Plätzchen verzieren Ausstechförmchen