Ostergenuss mit Haferflocken

/, Hefeteig, Kuchen & Torten/Ostergenuss mit Haferflocken

Ostergenuss mit Haferflocken

 

 

hafer-die-alleskorner_osterkranz-2010-1024x800

Dass wir Backmischungen herstellen, das kann und will dieser Blog gar nicht leugnen J. Dass die Juchem-Gruppe auch gesunde Haferflocken herstellt, das wissen die wenigsten. In vielen Müslis, sowohl konventionellen als auch Bio-Müslis, sind Flocken enthalten, die in unserem Unternehmen hergestellt wurden. Daher engagieren wir uns auch dafür, die vielen Vorteile von Hafer zu kommunizieren, und arbeiten in der Arbeitsgruppe Hafer des Getreidenährmittelverbandes mit. Und das folgende Rezept für die „Alleskörner“ passt doch auch prima in einen Backblog.

Osterzeit ist Frühlingszeit. Neben dem religiösen Fest ist Ostern auch die Zeit, in der die Natur wieder erwacht und die Menschen sich an den fröhlichen Blütenfarben erfreuen. Neben Osterglocken, Ostereiern und -hasen ist auch das Ostergebäck, zum Beispiel ein Osterkranz, Blickfang bei der Dekoration. Wenn das Gebäck dann noch nährstoffreiche Zutaten enthält, ist darüber hinaus auch der Körper gut versorgt.

Lebensmittel aus Hafer, wie zum Beispiel Haferflocken, sind da eine gute Wahl. Als Müsli mit Nüssen, frischem Obst und Milch oder Joghurt sind sie allseits bekannt und beliebt. Sie eignen sich aber auch sehr gut für Gebäck und Kuchen, in denen ihr leicht nussiges Aroma lecker zur Geltung kommt.

Als Belag für den Osterkranz eignet sich Quark, nach Geschmack mit Fruchtkonfitüre kombiniert, denn das tierische Eiweiß im Quark ergänzt das hafereigene Eiweiß hervorragend. Da Haferflocken immer aus dem vollen Korn sind, liefern sie dazu wertvolle Ballaststoffe, die die Verdauung unterstützen, sowie wichtige Nährstoffe, wie Eisen, Magnesium und B-Vitamine. Die Kohlenhydrate im Hafer werden aufgrund ihrer komplexen Struktur langsam aufgespalten und die einzelnen Zuckerbausteine werden langsam ins Blut abgegeben. Das hält länger satt und hilft, die nächsten Mahlzeiten zu regulieren.

Der Hafer-Osterkranz sieht mit den eingesetzten bunten Eiern dekorativ aus und schmeckt mit und ohne Belag der ganzen Familie. Nicht nur beim Belag, auch bei den Formen kann variiert werden: Aus dem Teig können ein langer Zopf oder auch mehrere kleine Osternester gebacken werden.

 

Hafer-Osterkranz

Zutaten für ca. 25 Scheiben:
600 g Weizenmehl (Type 405), 100 g zarte Haferflocken, 30 g Hefe (frisch), 2 EL Honig, 250 ml Vollmilch (Zimmertemperatur), 1 gestrichener TL Jodsalz, 1 Ei, 2 Eigelb (die Eierschalen aufbewahren), 100 g Butter, 1 Päckchen gemahlener Safran.
1 Eigelb zum Bestreichen, 4 hartgekochte und gefärbte Eier zum Verzieren

Und wer den Hefeteig nicht selbst zubereiten möchte, der kann gerne auf die gelingsichere Backmischung von uns zurückgreifen

Zubereitung:
Mehl und zarte Haferflocken mischen. Zerbröckelte Hefe in Honig einrühren. In die Mehl-Haferflocken-Mischung eine Mulde drücken, Milch und die angerührte Hefe hineingeben und etwas mit dem Mehl vermischen. Weiche Butter in Flöckchen am Rand verteilen, Salz, Ei, Eigelb sowie Safranpulver dazugeben und alles von der Mitte her zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen und zugedeckt bei Zimmertemperatur 1½ bis 2 Stunden gehen lassen.

Erneut durchkneten, in 3 Teile teilen und diese zu gleich langen Strängen rollen. Daraus einen Zopf flechten und auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech zum Kranz zusammenlegen. In gleichmäßigen Abständen die leeren Eierschalen in den Teig drücken. Den Kranz mit aufgeschlagenem Eigelb bestreichen, nochmals 10 Minuten gehen lassen und im vorgeheizten Ofen backen.
Nach dem Abkühlen Eierschalen vorsichtig aus dem Kranz herauslösen und die gefärbten Eier in die Mulde setzen.
Backzeit: ca. 30 Minuten, Ober-/Unterhitze: 225 ° C, Umluft: 200 ° C
Zubereitungszeit: ca. 50 Minuten (ohne Wartezeit)

Nährwerte pro Scheibe
166 kcal / 698 kJ, 6 g Eiweiß, 22 g Kohlenhydrate, 6 g Fett

 

Quelle:  Getreidenährmittelverband e.V.

Merken

2018-10-25T13:51:44+00:0012.03.2010|Allgemeines, Hefeteig, Kuchen & Torten|

Über den Autor:

Ein Kommentar

  1. Ursula Currywurst 12. März 2010 um 11:35 Uhr - Antworten

    Ist schon notiert 🙂

Hinterlassen Sie einen Kommentar