Rosen Ombre Cake (nicht nur) zu Muttertag

Rosen Ombre Cake (nicht nur) zu Muttertag

Muttertag Ombre CakeIch bin ganz verliebt in Ombre Cakes. Davon habt ihr noch nie gehört? Ombre Cakes sind diese wundervoll von dunkel nach hell changierenden Kuchen, die auf Kuchenbuffets, modernen Sweet Tables und Candy Bars der absolute Hingucker sind und angeschnitten für noch mehr Furore sorgen.

Und welcher Anlass würde sich wohl besser zum Backen eines solchen Kuchens eignen als Muttertag?! Unsere Bäckerin Janine Schulz hat dieses Prachtexemplar gebacken und hier ihr Rezept niedergeschrieben. Ich war diesmal nur für die Verkostung und die Fotos zuständig.

Übrigens, mit unserer Backmischung für Biskuit und unserer Crème formidable zum Kaltanrühren einer Buttercreme ist diese Torte (nach ein bisschen Üben für das Aufbringen der Rosen) gelingsicher.

Ihr braucht:

Für eine einstöckige Torte (ca. 20 cm Durchmesser, ca. 12 cm Höhe) aus  5 flachen Böden:
500 g Juchem Biskuit Backmischung
10 Eier
4 EL Wasser
Rote Lebensmittelfarbe

Für die Creme:
1 Packung Juchem Creme formidable (400 g)
600 – 750 g weiche Butter oder Margarine
4 EL Puderzucker
1 l Wasser
(je nach Geschmack: 1 Glas Johannisbeer-Gelee)

2014-05-05_0002Und so wird’s gemacht: 

Backofen auf 210 °C Umluft vorheizen. Auf 5 einzelne Backpapier-Bögen jeweils einen Kreis im Durchmesser von 20 cm aufmalen. Sollten ihr eine 20er-Springform besitzen, könnt ihr natürlich auch gerne diese nutzen, aber dann müsst ihr 5 Böden hintereinander backen.

Die Biskuit-Backmischung mit den Eiern und dem Wasser 7 Min. auf höchster Stufe schaumig rühren. Backpapier auf ein Backblech legen, 1/5 der Masse darauf geben und kreisförmig glatt streichen. In ca. 5 – 7 Min. goldgelb abbacken.

Den Boden sofort vom Backblech nehmen und auskühlen lassen.

Die restliche Masse  gleichmässig in 4 Schüsseln verteilen; in die erste Schüssel viel Lebensmittelfarbe einrühren, so dass die Masse kräftig dunkelrot gefärbt ist.
In absteigender Farbintensität die anderen 3 Schüsseln mit Masse einfärben.
Jeweils die Masse einer Schüssel auf einen Bogen Backpapier kreisförmig aufstreichen und abbacken.

Dann die Buttercreme nach Packungsanleitung herstellen – Dafür müsst ihr das Pulver nur mit Wasser anrühren und dann die Butter zufügen, ein echtes Kinderspiel.
Die Creme in 3 – 4 Schüsseln aufteilen und wie bei der Biskuitmasse in absteigender Farbintensität mit Lebensmittelfarbe einfärben. Wir empfehlen euch auf alle Fälle für einen fruchtigen Geschmack Johannisbeer-Gelee in die Creme mit einzurühren.

Dann die Biskuit-Böden mit wenig Buttercreme zusammensetzen. Von unten nach oben heller werden lassen.
In dieser Reihenfolge  von außen die Rosetten mit einem Dressierbeutel und einer Sterntülle aufspritzen.

Ombre CakeOmbre Cakes für Einsteiger:

Wem eine ganze Riesentorte zu viel ist, der versucht sich an Mini-Törtchen. Dazu die Böden wie beschrieben zubereiten und aus den fertig gebackenen Böden mit einer metallenen Puderzuckerdose oder Keksringen Kreise ausschneiden und mit Buttercreme übereinandersetzen. Nach Wunsch noch mit einem Marzipan- oder Fondant-Herz verzieren. Voilà!

Ombre MiniIhr wollt den wunderschönen Kuchen auch mal backen? Unter allen, die sich per Kommentar unter diesem Blogpost „bewerben“, verlosen wir

3 Back-Pakete: 1 x Backmischung für Biskuit, 1 x Crème formidable und 1 x Dressierbeutel mit Tülle.

Kommentarschluss ist der 15. Mai 2014, 23:59 Uhr.
Der Rechtsweg und die Barauszahlung des Preises sind ausgeschlossen.

Über den Autor:

11 Comments

  1. kathrin 15. Mai 2014 um 21:45 Uhr - Antworten

    Wow sieht die Torte Klasse aus. Echt ein Meisterwerk

  2. Jay 15. Mai 2014 um 20:02 Uhr - Antworten

    Ich versuch auch mal mein Glück.
    Es sieht klasse aus und ist so super zu variieren. Blau-Töne oder Regenbogen Farben. Nur die Buttercreme will bei mir nich so richtig. .. da muss ich noch viel üben, um es so tpll wie ihr hinzubekommem! Sieht echt super aus!
    Lg Jay

  3. Lisa 15. Mai 2014 um 18:41 Uhr - Antworten

    Eine Traumtorte! Nicht nur zum Muttertag! Ein echter Hingucker. Und da die Juchem-Backmischungen nicht wie solche schmecken, sondern superlecker sind, auch noch ein Gaumenschmauß.
    Ich halte mir die Daumen.
    Lisa aus K.

  4. Manuela S. 15. Mai 2014 um 17:55 Uhr - Antworten

    Na da versuch ich doch mein Glück. Ombre Cakes sind soo schön und lecker! Hmm. Den könnte ich an meinem Geburtstag Backen! Oder damit den nächsten Besuch verwöhnen. LG Manuela S.

  5. Denethar 15. Mai 2014 um 10:23 Uhr - Antworten

    Absolut gelungen, dieser Mädels-Traum in Rosa und mit den aufgespritzene Rossetten.

    Bisher hab ich mich leider noch nicht an Buttercreme herrangetraut, da mir die immer so schwer erschien, aber hier sieht sie total locker und leicht aus.

    Ich find den Wau-Efekt mit den eingefärbten Biskuitböden so toll, das werd ich mir unbedingt für die nächsten Sommerkuchen merken. Das lässt das Ganz nochmal so besonders aussehn und bringt richtige frische auf die Kuchentafel.

    Ich freu mich schon die Trote nachzubacken und bin auf die Gesichter meiner Familie gespannt. Vielen Dank für die tolen Inspirationen. 🙂 😉

  6. Marie 9. Mai 2014 um 10:58 Uhr - Antworten

    Mensch, das sieht ja super aus! An eine ganze Torte im Ombre Stil hab ich mich bisher nicht rangewagt – irgendwie hatte ich Angst, dass ich das mit dem stufenweise Einfärben nicht so richtig hinbekomme… Aber die kleinen Törtchen finde ich ja mal super! Sowas hab ich vorher auch noch nirgends gesehen – eine wirklich tolle Idee! Gerade dass man so das Muster schon auf den ersten Blick erkennt finde ich spitze 🙂

  7. Thomas 6. Mai 2014 um 15:16 Uhr - Antworten

    die ist so toll !! mit den farbigen abstufungen wirkt diese Torte so frisch und weckt Lust auf Sommer!!

  8. Britta John 6. Mai 2014 um 12:09 Uhr - Antworten

    Einfach klasse…ich werde diesenostalgisch aussehende Torten versuchen nach zubacken.Sollte sie mir gut gelingen bekommen alle Mütter die zu mir in die Fischerhütte kommen,ein Stück zum probieren.Schliesslich ist ja Sonntag Muttertag! Fotos werden dann folgen.

  9. Christina Rödig 6. Mai 2014 um 11:31 Uhr - Antworten

    Wau, wahnsinnig schön !!! Ein Traum … Werd ich auch mal versuchen 🙂 großes Kompliment !!

    Lg Christina

  10. Tina kluge 6. Mai 2014 um 11:18 Uhr - Antworten

    Sieht einfach Super aus. Wäre toll das für meine Mutti machen zu können.

  11. Ilona vom Suessblog 6. Mai 2014 um 10:19 Uhr - Antworten

    Oh wie schön! Ich glaube ich muss zum Muttertag auch mal wieder eine Ombretorte machen!

    Sieht so lecker aus!
    Süße Grüße
    Ilona

Hinterlassen Sie einen Kommentar