Holunderblüten-Gugelhupf

Holunderblüten-Gugelhupf

In meinem Garten steht ein wunderschöner Holunderbusch. Und in diesem Jahr wollte ich unbedingt einmal ausprobieren, was man mit den Holunderblüten so anstellen kann. Sirup war mir zu langweilig, aber ein Kuchen mit Holunderblüten, das müsste doch gut schmecken. Und weil ich mich im ersten Schritt an Holunderblüten im Teig noch nicht dran getraut habe, bin ich den Weg über aromatisierte Milch gegangen.

2014-05-28_0001

 

Ihr braucht:

Für den Kuchen:

  • 6 Holunderblütendolden
  • 100ml Milch
  • 250 g Butter
  • 250 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 500 g Mehl
  • 1 Päckchen Backpulver

Für die Glasur:

  • 2 Holunderblütendolden
  • 300 g Puderzucker
  • 3 EL Wasser
  • ev Holunderblütensirup

 

Und so wird’s gemacht:

Die Vorbereitung:

Am Tag vor dem Backen von 6 Holunderblütendolden schneiden, super gut ausschütteln um die kleinen Bewohner zu vertreiben, abbrausen, trocknen lassen und dann die kleinen weiße Blüten abzupfen, aber wirklich nur die Blüten. Habt ihr zu viel grün dran, schmeckt die Milch nachher nicht so lecker.

Holunderblueten

Die Holunderblüten mir Milch übergießen und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Backen:

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Butter und Zucker schaumig rühren, die Prise Salz dazu, dann die Eier stückweise unterrühren. Mehl und Backpulver mischen und abwechselnd mit der Milch zum Teig dazugeben.

Die Masse in eine Gugelhupfform füllen und bei 180 Grad Ober- und Unterhitze ca. 1 Stunde backen.

Nach dem Backen auskühlen lassen.Während der Kuchen kalt wird, von 2 Holunderblütendolden die Blüten abzupfen.

Aus dem Puderzucker und dem heißen Wasser eine Glasur anrühren und den kalten Kuchen damit verzieren. Auf die noch feuchte Glasur die Holunderblüten streuen.

Meine Kollegin Anette meinte, es sei vom Aussehen her der perfekte Kuchen für eine Hochzeit. Und ich finde, da hat sie Recht.

2014-05-28_0003

2014-05-28_0004

 

 

2017-05-21T00:27:43+00:0029.05.2014|Allgemeines, Kuchen & Torten, Saisonales, Sommer|

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar