Seid ihr auch solche Beeren-Fanatiker? Egal ob Erd-, Him-, Heidel-, Johannis-, Stachel- oder Brombeeren, für mich gilt: the more the merrier – je mehr desto besser. Und daher kommt nun nach

wieder ein Beerenrezept. Nach der lange Vorrede ist wohl schon klar, dass das erste B für Brombeeren steht.

Brombeeren

Dass ich für diese Brombeeren durch stachlige Ranken musste und danach aussah, als hätten mich mehrere Haustiger für Stunden in ihrer Gewalt gehabt, sei nur am Rande erwähnt. Dafür sind die Brombeeren allerbeste Bio-Qualität, weil sie so wild sind, wie es wilder nicht geht (s. meine Hände und Arme :-))

Das zweite B steht für Brownies. Beeren und Schokolade geht immer. Oder? Na klar! Und damit daraus eine kleine Torte wird, hat die liebe Backschwester die beiden Hauptdarsteller um eine sahnige Frischkäsecreme mit Pfefferminze bereichert. Das Ergebnis: großartig. Meinten zumindest meine KollegInnen und die sind mittlerweile durch die vielen Backexperimente ganz schön verwöhnt.

Also probiert es schnell mal aus, bevor der Herbst ins Land zieht. Und wenn ihr eure Brombeeren an wilden Sträuchern selbst erntet: zieht lange Hosen, Strümpfe und ein Langarmshirt an. Keine Angst, Kratzer bekommt ihr immer noch, aber die Stacheln lassen sich besser aus der Hose als aus der Haut ziehen.